Die 2. Thurkorrektur - Der Abschnitt Bürglen bis Weinfelden

Link zum Projekt mit Informationen des Kantons (www.thur.tg.ch)  NEU

http://www.thur.tg.ch


Die regionale Arbeitsgruppe

Die regionale Arbeitsgruppe setzt sich zusammen aus Vertretern der Gemeinden Bürglen, Weinfelden und Bussnang, aus Vetretern der Grundeigentümer sowie aus Interessenvertretern verschiedener Bereiche (Rheinaubund, pro natura usw.).
Auch der FV Weinfelden ist mit einem Mitglied in der regionalen Arbeitsgruppe der 2. Thurkorrektur für den Abschnitt Bürglen-Weinfelden vertreten.

Die regionale Arbeitsgruppe soll zusammen eine Lösung ausarbeiten in der die nachfolgenden Ziele erreicht werden sollen/müssen.

Ziele der 2. Thurkorrektur

Hochwasserschutz (oberstes Ziel)

  • Schutz für Menschen und erhebliche Sachwerte
  • Schutz von Kulturland
  • Kontrollierte Ableitung von Hochwasser
Genügend Platz ermöglicht schadlosen Abtransport von Wasser und Geschiebe und gleicht Hochwasser aus.

Nutzung

  • Extensive Nutzung im Flussraum
  • Sicherstellung der Grundwasserversorgung, d.h. der Trinkwasserversorgung
  • Koordination der verschiedenen Amtsstellen und Fachgebiete
Die Uferbereiche verbinden Lebensräume und Landschaftsteile. Wie der Flussraum nach der Korrektion genutzt werden kann, bleibt in der politischen Diskussion.

Ökologie

  • Flussdynamik zulassen
  • Lebensräume im Flussraum aufwerten
  • Auengebiete aufwerten
  • ökologisch verträgliche Naherholungsgebiete an der Thur
Standorttypisch bewachsenes Ufer und Umland erhöhen die Selbstreinigungskraft des Flusses und bauen Nährstoffe ab. Das ist wichtig für den Erhalt der Grundwasserqualität.

Die vier Varianten für den Abschnitt Bürglen-Weinfelden

Variante 1: Grubenau

Charakteristik:

  • Breites Mittelgerinne, Kolke, Kiesbänke, Flachufer (Ufersicherung entfernt)
  • Rückhaltebecken Grubenau mit Streichwehr und Damm, regulierte Entleerung, teilweise landwirtschaftlich genutzt auf abgesenkter Kote, übrige Bereiche naturnahe Gestaltung
  • Rückhaltebecken Exerzierplatz mit Streichwehr und Damm, regulierte Entleerung unterhalb Wehr Weinfelden, landwirtschaftliche Nutzung auf abgesenkter Kote
  • Damm Badi Weinfelden (Objektschutz)
  • Neuer Altarm 30-50m breit im Wald Eierle
  • Naturschutzfläche Exerzierplatz Ost innerhalb Flussraum
  • Verlegung Werkleitungen
  • Kiesabbau in der Grubenau und dem Exerzierplatz

Variante 2: Eierle

Charakteristik:

  • Verlegung des Thurlaufs in die Grubenau
  • Breites Mittelgerinne, Kolke, Kiesbänke, Flachufer (Ufersicherung teilweise entfernt, neue Ufersicherung in Aussenkurve am Damm)
  • Rückhaltebecken Eierle mit Streichwehr und Damm, regulierte Entleerung unterhalb des Wehrs, naturnahe Gestaltung
  • Rückhaltebecken Exerzierplatz mit Streichwehr und Damm, regulierte Entleerung unterhalb Wehr Weinfelden, landwirtschaftliche Nutzung auf abgesenkter Kote
  • Naturschutzfläche Exerzierplatz Ost innerhalb Flussraum
  • Revitalisierter Altarm im Wald Eierle
  • Damm Badi Weinfelden (Objektschutz)
  • Verlegung Werkleitungen
  • Kiesabbau in der Eierle, im nördlichen Bereich der Grubenau und im Exerzierplatz

Variante 3: Pendelband

Charakteristik:

  • Sehr breiter, naturnah gestalteter Flusslauf der die Landschaft immer wieder neu formt (Kolke, Altarme, Auentypische Lebensräume)
  • Rückhaltebecken Exerzierplatz mit Streichwehr und Damm, regulierte Entleerung unterhalb Wehr Meyerhans, landwirtschaftliche Nutzung auf abgesenkter Kote
  • Funktion des Kraftwerks Bürglen sichern
  • Damm Badi Weinfelden (Objektschutz)
  • Verlegung Werkleitungen
  • Kiesabbau im gesamten Projektperimeter

Variante 4: Laisser faire (machen lassen)

Charakteristik:

  • Entfernung des Uferverbaus (Mittelgerinne) mit lokalen Flussaufweitungen um Eigendynamik des Flusses auszulösen
  • Thur schafft sich selbst ein breites Flussbett mit Kolken, Sand- und Kiesbänken
  • Neuer Altarm-Feuchtbiotop im Wald Eierle
  • Kiesentnahme Grubenau, nachher Natur und Flussdynamik
  • Naturschutzfläche Exerzierplatz Ost innerhalb Flussraum
  • Damm Badi Weinfelden (Objektschutz)
  • Funktion des Kraftwerks Bürglen sichern